Bezahlung

BEZAHLUNG

Die Zahlung kann erfolgen durch:

Visa, Visa Electron, Postepay, Mastercard, CartaSi, American Express

PayPal

In ganz Europa erfolgt die Bezahlung in Euro (EUR), mit Ausnahme von Bestellungen, die aus Grossbritannien kommen und in Pfund Sterling (GBP) bezahlt werden, Bestellungen die aus der Schweiz kommen und in Schweizer Franken (CHF) bezahlt werden, Bestellungen die aus Polen kommen und in Zloty (PLN) bezahlt werden und Bestellungen die aus Russland kommen und in Rubeln (RUB) bezahlt werden.

KREDITKARTE: Der zu zahlende Betrag wird nicht sofort bei der Auftragsbestätigung dem Konto belastet, sondern erst im Moment der effektiven Auslieferung der Ware, die auch ein paar Tage nach der Auftragsbestätigung erfolgen kann.
Im Moment der Bestellung überprüft Guess die Verfügbarkeit der Kreditkarte, ohne jedoch einen Betrag zu reservieren.
Bei Stornierung einer Bestellung vor dessen Versand, wird der Gesamtbetrag automatisch freigegeben. Die Zeiten der Freigabe dieser Transaktion hängen von dem Kreditinstitut ab, die Ihre Kreditkarte ausgestellt hat.

PAYPAL: Der zu zahlende Betrag wird auf Ihrem PayPal Konto blockiert, sobald Sie die Bestätigungsemail der Bestellung bekommen. Der Betrag wird erst an GUESS übertragen, wenn die Ware von unserem Warenlager versendet wird. Für den Fall, dass die Bestellung vor dessen Lieferung storniert wird, wird der komplette Geldbetrag auf Ihrem Konto innerhalb von 10 Tagen freigegeben.

IDEAL: der zu bezahlende Betrag wird sofort nach Bestellbestätigung berechnet. Im Falle einer Stornierung des Artikels oder der Bestellung wird der entsprechende Betrag zurückerstattet.

SOFORT: Der zu bezahlende Betrag wird nach Bankautorisierung berechnet. Sobald der Betrag beglichen ist, verschickt GUESS die Bestellung basierend auf der Produktverfügbarkeit. Im Falle einer Stornierung des Artikels oder der Bestellung wird der entsprechende Betrag zurückerstattet.

Ja, der Kauf auf einer Webseite wie der von Guess ist sicherer als ein Offline-Kauf.
Guess benutzt spezielle Systeme zur Kontrolle und Überprüfung aller Geschäfte, die über die Webseite getätigt werden, wie Secure Sockets Layer (SSL) zur Verschlüsselung von potentiell sensiblen Informationen.

Dafür kann es eine ganze Reihe von Gründen geben, u.a. der auf der Karte zur Verfügung stehende Saldobetrag oder die bei der Bestellung eingegebenen Daten, wie das Ablaufdatum, die Art und die Nummer der Karte.
Wenn das Problem weiterhin bestehen sollte, empfehlen wir Ihnen, mit unserem Kundenservice Verbindung aufzunehmen, der Ihnen behilflich sein wird, das Problem – wenn möglich – zu lösen.

Bei dem Code CCV (Credit Card Verification) oder CVC (Codice di Verifica Carta) handelt es sich um eine auf der Kreditkarte vorhandene Zahl mit 3 oder 4 Ziffern, die als zusätzliche Sicherheit der Transaktion anzugeben ist.

Unsere Preise schließen die MwSt schon ein.

Bestellungen aus der Schweiz: Preise auf der Webseite sind inklusiv der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Einfuhrabgaben werden von Guess übernommen.

Bestellungen aus Russland: Für Länder außerhalb der Europäischen Union sind die Preise ohne Mehrwertsteuer zu berechnen und beinhalten keine Zölle, welche unbedingt zum Zeitpunkt der Lieferung bezahlt werden müssen. Der russische Zoll wird Ihnen die Einfuhrabgaben, auf Grundlage des Gesamtwertes der erworbener Ware die von einem einzigen Kunden innerhalb eines Monats importiert werden, erfragen, auch wenn diese aus unterschiedlichen Bestellungen stammen und aus verschiedenen Online-Shops erworben wurden:
- Bis zu 1.000,00 €, sind Sendungen zollfrei;
- Mehr als EUR 1.000,00 Zölle sind in Höhe von 30% des Wertes;
- Über 10.000,00 50% des Wertes.

Bestellungen aus der Türkei: Die Zollgebühren gehen zu Lasten des Kunden.
-Standardversand: für einen Warenwert über 30,- € geht die Zollabgabe zu Lasten des Kunden- Die Höhe der Zollabgabe beträgt abhängig vom Warenwert 18% bis 25% und muss zum Zeitpunkt der Lieferung bezahlt werden (daher keine Lieferstopp in der Zollstelle in Erwartung der Zahlung).
-Expressversand: für einen Warenwert zwischen 30,- € und 1500,-€ wird die Verzollung von DHL übernommen (die Zollabgabe muss vom Kunden bei der Lieferung zurückerstattet werden). Der Empfänger wird kontaktiert, um nötige Dokumente zu übersenden (Kopie des türkischen Personalausweis; Zahlungsbeleg mit Kreditkarte; Internet-Link für Preis-Kontrolle). Die Dokumente müssen innerhalb von 3 Tagen eingegangen sein, anderenfalls wird die Lieferung bei der Zollstelle kostenpflichtig gelagert.

Bestellungen aus Albanien: Die Zollabgaben gehen zu Lasten des Kunden.

Bestellungen aus Mazedonien: Die Zollabgaben gehen zu Lasten des Kunden. Nach Bestimmung des Warenwertes sind die Zollbehörden berechtigt, die Höhe der Zollgebühren und der Mehrwertsteuer jeweils einzeln festzulegen.

Bestellungen aus Moldawien: Die Zollabgaben gehen zu Lasten des Kunden.

Bestellungen aus Montenegro: Die Zollabgaben gehen zu Lasten des Kunden. Gemäß der Rechtsverordnung zur Zollbefreiung sind Waren, die aus anderen Ländern eingeführt werden und deren Wert 150,00 € nicht übersteigt, von Zollgebühren und Mehrwertsteuer befreit.

Bestellungen aus Norwegen: Die Zollabgaben gehen zu Lasten des Kunden.

Bestellungen aus Serbien: Die Zollabgaben gehen zu Lasten des Kunden. Gemäß den geltenden nationalen Rechtsvorschriften unterliegen Waren, die von einem ausländischen Händler gekauft werden und deren Wert 50,00 € nicht übersteigt, nicht der Anwendung der Zollsätze, sondern unterliegen nur der Mehrwertsteuer. Für Waren, deren Wert 50,00 € übersteigt, kommen die Zollsätze und die Mehrwertsteuer zur Anwendung.

Bestellungen aus Weißrussland: Die Zollabgaben gehen zu Lasten des Kunden. Jeder normale Versand aus dem Ausland nach Weißrussland, der einer Einzelpersonen zugeordnet ist, unterliegt der Zollabfertigung, wenn der Gesamtwert der gelieferten Waren in einem einzelnen Kalendermonat 120,00 € übersteigt. Somit sind mehrere Einzellieferungen in einem Kalendermonat von den Zollgebühren befreit, wenn deren Gesamtwert unter 120,00 € liegt.

Bestellungen aus Aserbaidschan: Die Zollabgaben gehen zu Lasten des Kunden.

Bestellungen aus Kazakhstan: Die Zollabgaben gehen zu Lasten des Kunden.

Bestellungen aus Bahrain: Die Zollabgaben gehen zu Lasten des Kunden.

Bestellungen aus Ägypten: Die Zollabgaben gehen zu Lasten des Kunden.

Bestellungen aus Kuwait: Die Zollabgaben gehen zu Lasten des Kunden.

Bestellungen aus Libanon: Die Zollabgaben gehen zu Lasten des Kunden.

Bestellungen aus Katar: Die Zollabgaben gehen zu Lasten des Kunden.

Bestellungen aus Saudi Arabien: Die Zollabgaben gehen zu Lasten des Kunden.

Bestellungen aus den Vereinigten Arabischen Emirate: Die Zollabgaben gehen zu Lasten des Kunden.